NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Friedhelm Rathjen erhält Paul-Celan-Übersetzerpreis

Friedhelm Rathjen wird mit dem Paul-Celan-Preis des Deutschen Literaturfonds ausgezeichnet. Die mit 15 000 Euro dotierte Auszeichnung, die während der Frankfurter Buchmesse überreicht wird, gilt seinem Gesamtwerk. Es umfasst zahlreiche Übertragungen aus dem Englischen, darunter Werke von Anthony Burgess, Herman Melville, Charles Olson, Gertrude Stein und Mark Twain. Insbesondere wird Rathjen aber für seine 2012 im Manesse Verlag erschienene Neuübersetzung des James-Joyce-Romans „Ein Porträt des Künstlers als junger Mann“ geehrt. Angefertigt nach einer von Hans Walter Gabler erstellten textkritischen Fassung berücksichtigt sie, so die Jury, überzeugend die unterschiedlichen Stilebenen des Texts. Rathjen, geboren 1958, hat sich auch als Literaturwissenschaftler und Kritiker einen Namen gemacht. Außerdem ist er Herausgeber der Zeitschrift „Bargfelder Bote“, die sich dem Werk Arno Schmidts widmet. Tsp

Berichtigung

Die Autorin unserer montags an dieser Stelle erscheinenden Kolumne „Denken“ ist Elke Brüns. Bedauerlicherweise fehlte gestern hier ihr Name. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben