NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Cover von Scheimers Biografie. Foto: Promo
Cover von Scheimers Biografie. Foto: Promo

Literaturnobelpreisträgerin

Herta Müller muss Termine absagen

Die Schriftstellerin Herta Müller („Atemschaukel“) hat aus Krankheitsgründen alle für dieses Jahr anstehenden Termine abgesagt. „Sie wird gut versorgt und ist auf dem Weg der Besserung“, sagte die Sprecherin des Hanser Verlags. Die 60-jährige Schriftstellerin, die 2009 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde, konnte am Sonntag wegen eines „schweren gesundheitlichen Zwischenfalls“ eine Lesung in Bern nicht wahrnehmen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die rumäniendeutsche Autorin lebt seit 1987 in Berlin, ihre Bücher wurden in 50 Sprachen übersetzt. dpa

Freejazz-Pionier

Ronald Shannon Jackson gestorben

Der texanische Jazzmusiker und -komponist Ronald Shannon Jackson ist tot. Der Schlagzeuger, der zu den innovativsten Köpfen der Free-Jazz-Szene zählte, starb am Samstag mit 73 Jahren in Fort Worth. Er trat auch oft in Deutschland auf, etwa als Teil der „Last Exit“-Superband. Jackson stammt aus einer Musikerfamilie, sein Vater hatte als einziger Schwarzer in Fort Worth einen Plattenladen. Der Sohn ging nach New York, wo er später mit Jazzlegenden wie Herbie Hancock und Joe Henderson zusammen spielte. Jackson nahm rund 20 Platten auf, unter anderem „Last Exit: Köln“ mit dem deutschen Saxofonisten Peter Brötzmann.dpa



US-Zeichentrickproduzent

Lou Scheimer gestorben

Der Zeichentrick-Produzent Lou Scheimer ist am Donnerstag im kalifornischen Tarzana gestorben. Der 84-Jährige, der animierte Serien wie „He-Man“, „Star Trek“ und „Masters of the Universe“ – die erste auf Spielfiguren basierende TV-Serie – schuf, litt an Parkinson. Scheimer hatte in den 60er Jahren in Kalifornien die Firma Filmation gegründet, die zeitweise zu den größten Zeichentrickstudios Hollywoods zählte. Der Emmy-Preisträger produzierte Serien wie „Brave Starr“ und „The Archies“ und schuf mit Bill Cosby „Fat Albert & the Cosby Kids“, die erste Trickserie mit afroamerikanischen Helden. Im Dezember 2012 war seine Autobiografie „Creating the Filmation Generation“ bei To Morrow erschienen. dpa/Tsp

Nachtrag

Die Autorin des Artikels vom Montag über das Theaterspektakel „Gefährten“ ist Gunda Bartels. Der Name fehlte in einer Teilauflage der Zeitung. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar