NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Pierre Lemaitre erhält

Prix Goncourt

Der Gewinner des diesjährigen Prix Goncourt heißt Pierre Lemaitre. Der Autor erhält die wichtigste literarische Auszeichnung Frankreichs für den Roman „Au revoir là-haut“ (Auf Wiedersehen dort oben), die Geschichte zweier Soldaten, die nach dem Ersten Weltkrieg ins Zivilleben zurückkehren. Der 62-Jährige ist in Deutschland vor allem als Krimiautor bekannt („Der kalte Hauch der Angst“, „Ich will dich sterben sehen“). Der erstmals 1903 vergebene Prix Goncourt ist nur mit zehn Euro dotiert, macht die ausgewählten Titel aber stets zu Bestsellern. Letzter Preisträger war Jérôme Ferrari mit seiner „Predigt auf den Untergang Roms“.Tsp

Neuer Termin für Berliner

Motörhead-Konzert im März

Das für den 26. November geplante Konzert von Motörhead wird auf den 2. März verschoben. Es soll im Velodrom stattfinden. Wegen des schlechten Gesundheitszustandes von Bassist und Sänger Ian „Lemmy“ Kilmister war die gesamte Europa-Tour der britischen Metal-Band abgesagt worden (Tsp v. 30.10.). Tsp

Drei Dokumentationen im Rennen

um den Europäischen Filmpreis

Drei Dokumentarfilme konkurrieren um den Europäischen Filmpreis. Nominiert wurden Joshua Oppenheimers „The Act of Killing“ (Dänemark/Norwegen/Großbritannien), „Stop-Over“ von Kaveh Bakhtiari (Schweiz/Frankreich) und Rithy Panhs „The Missing Picture“ (Frankreich/Kambodscha). Deutschland geht in dieser Kategorie leer aus. Preisverleihung in allen Kategorien ist am 7. Dezember in Berlin. Über die Auszeichnungen entscheiden die knapp 3000 Mitglieder der European Film Academy. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar