NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Primaballerina Polina Semionova

wird Professorin in Berlin



Polina Semionova kehrt nach Berlin zurück – als Professorin. Die 29-jährige Moskauerin war der Star des Staatsballetts Berlin, bis sie die Compagnie nach einem Zerwürfnis mit Intendant Vladimir Malakhov 2012 überraschend verließ. Sie ist derzeit Principal Dancer beim American Ballet Theatre in New York. Semionova befindet sich im Zenit ihrer Karriere, hat aber dennoch das Angebot aus Berlin angenommen.

Nun können sich die Studenten der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ sowie der Staatlichen Ballettschule auf ihre junge Professorin freuen. Gestern erhielt die international gefeierte Ballerina in der Staatlichen Ballettschule Berlin die Bestellungsurkunde durch den Rektor der Hochschule Wolfgang Engler. „Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe in Berlin!“, sagte Polina Semionova. Und Berlin kann sich glücklich schätzen, dass die Ausnahmekünstlerin der Stadt verbunden bleibt. Tsp

Deutschland unterstützt

Jüdisches Museum von São Paulo

Das Auswärtige Amt fördert in der Stadt São Paulo den Erhalt der Synagoge „Beth-El“ als Kern eines Jüdischen Museums mit insgesamt 310 000 Euro. Das künftige „Museu Judaico de São Paulo“ soll über Geschichte und Kultur des Judentums sowie dessen Beitrag beim Aufbau Brasiliens informieren. Auf der Flucht vor der Verfolgung durch den NS-Staat fanden rund 20 000 deutsche Juden in Brasilien eine neue Heimat. Dort hätten sie einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung des Landes geleistet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar