Kultur : Nachrichten

— Vesselina Kasarova und Anja Harteros live in Händels „Alcina“ (Farao)

Das vorläufig letzte barocke Kultstück an der Isar: Ein sängerisches Feuer, das um ein Haar das ehrwürdige Prinzregententheater in Brand gesetzt hätte.

— Sol Gabetta: Il Progetto Vivaldi (RCA)

Mit vollendeter Natürlichkeit und lustvollem Phrasierungsdrang stürzt sich die argentinische Cellistin mit dem netten Schweizer Akzent in die komplexen Welten des „roten Priesters“.

— The Gulda Mozart

Tapes I + II (Deutsche Grammophon)

Vor 25 Jahren im Hotel Post in Weißenbach am Attersee eingespielt: Guldas Mozart- Vermächtnis tänzelt virtuos

zwischen „Lächeln und Selbstmord“. Sehr Wienerisch. Sehr trocken. Und

absolut ehrlich.

— Ganz unklassisch:

Die hämmernde Verblödungsmusik der Air-Berlin-Serviceschleife samt ihrem hammerblöden Text: „Flugzeuge im Bauch, im Blut Kerosin.“ Das gilt hoffentlich nicht einmal für Vielflieger wie Lang Lang oder Daniel Barenboim.

— Fritz Wunderlich:

Sacred Arias (Deutsche Grammophon)

Ach, was waren die Zeiten doch schön, als man Bach & Co. noch in saftigem Wohllaut ertränken durfte … Füße hoch und einen Sack Königsberger Marzipankartoffeln her!

— Alexander Werner:

Carlos Kleiber. Eine

Biografie (Schott)

Auch wenn dem Autor das Familienarchiv verschlossen blieb: Schön, endlich ein

Lebensgerüst vor Augen zu haben. Die Vita Kleiberiana: Hazard und Himmelssturm.

— Andris Nelsons,

Arabella Steinbacher, Symphonieorchester des BR: Schostakowitsch-Violin- konzerte (Orfeo)

Sinnlich, rassig, unvoreingenommen, da haben sich drei gefunden. Und der Staatskomponist kann plötzlich lachen!

— Hans Knappertsbusch

dirigiert Wagner und Brahms (Orfeo)

Neues vom legendären Nichtprobierer: Der „Kna“ zeigt, wie vital und elegant die deutsche Kapellmeisterkunst war. Und ist. Und sein kann.

— Trio Mediaeval: Folk Songs (ECM)

Von norwegischen Volksliedern lassen sich auch viele (norwegische) Jazzer inspirieren. Den Mediaevals gelingt es, ihre nordischen Wurzeln ins klare Licht der Renaissance zu tauchen.

— Callas Conversations: Volume 2 (EMI)

Die Primadonna assoluta im Gespräch: Immer auf der Hut, wach, schnell, mit Augen wie Scheinwerfern, huldvoll die Distanz wahrend zwischen dem Olymp und den Mühen der Ebene.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben