Kultur : Nachrichten

— Mendelssohn-Bartholdy: Klaviertrios. Trio Wanderer (Harmonia Mundi)

Subtiler Pathosverzicht mit Esprit: Das bekommt Mendelssohns eleganter Musik fantastisch. Sie strahlt wie der Mond durch dunkle Wolken am abendlichen Firmament.

— Renaud und Gautier Capucon (Virgin)

Welche CD der jungen französischen Streicher-Brüder ist die schönste: die traumwandlerischen Schubert-Trios oder der luftige Zugriff auf Brahms‘ melancholisches Spätwerk? Ich nehme beide!

— Franui: Schubertlieder (Col Legno)

Eine Osttiroler Musicbanda befreit Schubert aus der Konzertsaalgruft. Es geht mit Lust und Schmerz durch knarzige Beisln. Franuis alpiner Blues vertreibt jeden Hüttenkoller: Auf dass Schuberts Lieder weiter wandern!

— Schumann: Sinfonien Nr. 2 & 4. Gewandhausorchester, Riccardo Chailly (Decca)

Was Schumann zu den Arrangements gesagt hätte, die Mahler von seinen Sinfonien anfertigte, wissen wir zum Glück nicht. Wir können uns ganz dem Rausch überlassen.

— Uri Caine: The Classical Variations (Winter & Winter)

Bach, Mozart, Beethoven, Schumann, Mahler, Wagner, Verdi – Jazzpianist Uri Caine ackert sich an allem ab, was echte Hingabe verdient. Ein bestürzend schönes Œuvre im Kurzüberblick.

— Trovesi, Petrin, Maras: Vaghissimo ritratto (ECM)

Das ist keine DVD? Schließen Sie die Augen und folgen Sie drei kauzigen Italienern auf ihrer Spurensuche durch die Jahrhunderte. Eine mediterrane Traumreise von Monteverdi bis Luigi Tenco. Bilder dazu finden Sie selbst.

— Brahms: Sinfonie Nr. 1, Münchner Philharmoniker, Christian Thielemann (Deutsche Grammophon)

Kann man „deutsch“ steigern? Thielemann hat es geschafft und Brahms‘ Erste in eine wilhelminische Riesenschlange verwandelt. So geschmackssicher wie der Berliner Dom.

— Marais: Les voix humaines. Hille Perl, Lee Santana (Harmonia Mundi)

Die Charakterstücke des Gambenvirtuosen Martin Marais öffnen sacht Türen des weitläufigen Hauses, das wir Seele nennen. Ferne, vertraute Klänge, von Hille Perl fantasiesprühend zum Leben erweckt.

— Truls Mörk, Kathryn Stott: Nocturne (Virgin)

Aus den Werken Chopins hat der norwegische Cellist Truls Mörk herrliche Gesänge für sein Instrument herausgehört – mit dem Ernst wahrer Liebe, ohne Schmalz und Show.

— Rüdiger Safranski: Romantik. Eine deutsche Affäre (Hanser)

„Schläft ein Lied in allen Dingen“: Zu den Risiken und Nebenwirkungen beim Aufwecken befragen Sie am besten diesen eloquenten Autor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben