Kultur : Nachrichten

— Hände weg von Mississippi

Regie: Detlev Buck

Weil in diesem Film der ganze köstliche Sommer drin steckt und Buck ein begnadeter Kindskopf ist, der sein Handwerk versteht.

— Nach der Hochzeit

Regie: Susanne Bier

Keine psychologischen Spielchen. Kein dramaturgischer Schnickschnack. Ohne Umwege steuert Susanne Bier auf ihre Figuren zu und schaut ihnen direkt in die Seele hinein.

— The Queen

Regie: Stephen Frears

Ein hochintelligenter Diskurs über traditionelle Werte, Modernisierung und mediale Hysterisierung, der keinen Millimeter Platz für Vorurteile lässt.

— Kein Titel.

Der Grund: Es waren zu viele. Noch nie wurde eine solche Menge Blech ins Kino gepresst wie in 2007. Der Grund: Mit einem Kinostart können die

Verleiher auch die lausigsten Filme teuer an TV-Sender verkaufen. Eine Form von Leinwandmissbrauch, die immer mehr um sich greift.

0 Kommentare

Neuester Kommentar