Kultur : NACHRICHTEN

Akademie der Künste erwirbt Teilnachlass von Heinrich Mann

Die Berliner Akademie der Künste hat einen bisher nicht bekannten Teil des Nachlasses von Heinrich Mann erworben. Nach dem Auffinden eines umfangreichen Konvoluts 2002 in Prag schließen die Dokumente Lücken in der Heinrich Mann-Forschung. Sie umfassen zwei Manuskripte, Fotos, 16 Briefe von Heinrich Mann, davon neun an seine Mutter Julia, und 91 an ihn gerichtete Schreiben, darunter von Alfred Döblin, Thomas Mann und Ludwig Marcuse. Am bedeutendsten sind 48 Briefe des französischen Germanisten Félix Bertaux aus den Jahren 1922 bis 1928. Als Dialog der „Pioniere deutsch-französischer Verständigung“ dokumentieren sie Heinrich Manns wohl wichtigsten geistigen Austausch, den die beiden 26 Jahre lang führten. Die neuen Materialien werden am 17. Februar in der Akademie der Künste in Auszügen der Öffentlichkeit vorgestellt, erläutert von dem Literaturwissenschaftler Peter Stein, dem Romanisten Wolfgang Klein und Archivdirektor Wolfgang Trautwein. Es liest der Schauspieler Dieter Mann. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben