Kultur : NACHRICHTEN

Berlin: Opernstiftung berät wegen Flimm, Salzburg: Oberender bleibt

Der designierte Intendant der Staatsoper Unter den Linden, Jürgen Flimm, will erst nach einer Freigabe durch die Salzburger Festspiele einen Vertrag mit Berlin unterschreiben. „Ich kann ja meinen Vertrag mit Salzburg nicht brechen“, sagte er nach einer Sitzung des Stiftungskuratoriums in Salzburg. Flimm hatte in Salzburg um seine vorzeitige Entlassung aus dem bis 2011 laufenden Vertrag gebeten, denn er will bereits 2010 an die Lindenoper wechseln. Die Berliner Opernstiftung unter Vorsitz des Regierenden Kultursenators Klaus Wowereit will am heutigen Mittwoch in der Sache beraten. In Salzburg wiederum wurde eine Entscheidung vertagt, eine Findungskommission soll dort bis Ende April einen Nachfolger für den 67-Jährigen suchen. Gleichzeitig nahm das Kuratorium die Kündigung des Theaterchefs Thomas Oberender zurück, er bleibt nun doch bis zum Ablauf seines Vertrags 2011 im Amt. Der Vertrag war auf Betreiben Flimms Anfang Dezember 2008 aufgelöst worden, die beiden haben ihre Meinungsverschiedenheit inzwischen jedoch beigelegt. Flimm entschuldigte sich für seine „flapsigen Bemerkungen“ in der Vergangenheit und sagte: „Ich bin froh, dass Thomas und ich wieder zusammen gekommen sind.“ Er machte erneut deutlich, dass die Salzburger Opernprogramme für 2010 und 2011 so gut wie fertig seien. Dadurch würde in diesen Jahren rund 70 Prozent weniger Arbeit anfallen. dpa

Alice-Salomon-Poetik-Preis

für Rebecca Horn

Die Bildhauerin Rebecca Horn erhält den zum dritten Mal verliehenen Alice-Salomon-Poetik-Preis. Die Preisverleihung findet am Samstag, 17. Januar, um 19 Uhr in der Berlinischen Galerie statt. Am Tag zuvor wird Rebecca Horn in der Alice-Salomon-Hochschule in Hellersdorf eine Poetik-Vorlesung halten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar