Kultur : NACHRICHTEN

Deutsche Oper Berlin beendet 2008 mit Defizit

Die Deutsche Oper Berlin schließt das Jahr 2008 mit einem großen Defizit ab. In der Bismarckstraße wurden 2,4 Millionen Euro mehr ausgegeben, als im Etat vorgesehen. Zieht man davon die Rücklagen ab, über die die Oper verfügt, bleiben Schulden von 800.000 Euro übrig. Erst Anfang 2008 hatten die Berliner Opern vom Senat eine kräftige Finanzspritze erhalten. Am Mittwoch gab der Stiftungsrat der Opernstiftung die Trennung von ihrem bisherigen Direktor Stefan Rosinski und die Berufung von Peter F. Raddatz bekannt. Tsp

„Hilde“ und „Effi Briest“ im Berlinale-Spezialprogramm

Die Filmbiografie „Hilde“ von Kai Wessel wird im Berlinale-Spezialprogramm gezeigt. Als Weltpremiere wird dort auch Hermine Huntgeburths Verfilmung von Fontanes Roman „Effi Briest“ zu sehen sein. Premiere haben ebenso Florian Gallenbergers „John Rabe“ und der neue Film von Rudolf Thome. Als Special laufen die neuen Filme von Claude Chabrol, Manoel de Oliveira, Ermanno Olmi und Paul Schrader. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben