Kultur : NACHRICHTEN

Ältestes Pen-Mitglied

Helmut Hirsch gestorben

Der Buchautor und Historiker der deutschen Arbeiterbewegung, Helmut Hirsch, ist tot. Wie das deutsche Pen- Zentrum gestern mitteilte, starb Hirsch bereits vergangenen Mittwoch im Alter von 102 Jahren. Hirsch war das älteste Mitglied der Schriftstellervereinigung. Er hatte Monografien über Rosa Luxemburg, Friedrich Engels und August Bebel geschrieben. Der in Wuppertal gebürtige Hirsch emigrierte als Jude nach seiner Promotion in der Nazi-Zeit in die USA. 1957 kehrte er nach Deutschland zurück. dpa

Uwe Tellkamp erhält Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung

Der Schriftsteller Uwe Tellkamp wird mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgezeichnet. Er werde für die außergewöhnliche epische und ästhetische Qualität seines Romans „Der Turm“ geehrt, teilte die Stiftung gestern mit. Der mit 15 000 Euro dotierte Preis wird am 1.11. in Weimar verliehen. Eine für heute Abend im Berliner Babylon Mitte geplante Lesung mit Tellkamp entfällt wegen Krankheit.KNA/Tsp

Architekt des Nachfolgebaus für Paulinerkirche ist zahlungsunfähig Der Architekt des Nachfolgebaus für die gesprengte Leipziger Paulinerkirche, Erick van Egeraat, ist zahlungsunfähig. Die Firma des Niederländers habe Insolvenz angemeldet, sagte ein Sprecher des sächsischen Finanzministeriums gestern. Grund sei, dass mehrere Großprojekte van Egeraats wegen der Finanzkrise gestoppt wurden. Welche Auswirkungen die Insolvenz auf die Fertigstellung des Neubaus – das sogenannte Paulinum – haben wird, blieb offen. dpa

Ballett-Chef John Neumeier bleibt

bis 2015 in Hamburg

Hamburgs Ballett-Intendant John Neumeier (66) hat seinen Vertrag bis 2015 verlängert und ist damit der dienstälteste Ballett-Chef der Welt. Der weltweit gefeierte Choreograf und Hamburger Ehrenbürger leitet das Hamburg Ballett seit 1973. dpa

Prado: „Der Koloss“

stammt nicht von Goya

Das berühmte Gemälde „Der Koloss“, das bislang als ein Meisterwerk von Francisco Goya galt, stammt nicht von dem großen spanischen Maler. Das geht aus einem Gutachten des Prado-Museums hervor, das am Montag in Madrid veröffentlicht wurde. Das Werk passe nicht zum Stil Goyas (1746-1828), betonten Experten. Es sei wahrscheinlich, dass es der Goya-Schüler Asensio Juliá gemalt habe, hieß es. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben