Kultur : NACHRICHTEN

Künstlerhäusern in Worpswede droht Aus

Das drohende Aus für das Stipendienprogramm im Künstlerdorf Worpswede bei Bremen stößt auf Kritik. Bürgermeister Stefan Schwenke warf dem niedersächsischen Kultusministerium vor, eine international bekannte Marke zu zerstören. Hintergrund sind Pläne von Minister Lutz Stratmann (CDU), dem Künstlerdorf am Rande des Teufelsmoores die Stipendien-Fördergelder zu streichen und stattdessen nach Lüneburg zu vergeben. Seit 30 Jahren kommen Künstler aus aller Welt nach Worpswede. Zu den berühmtesten Vertretern der 1889 gegründeten Künstlerkolonie gehörten Otto Modersohn und Paula Modersohn-Becker, Heinrich Vogeler und Fritz Mackensen. Für das Jahr 2009 gab es mehr als 1000 Bewerbungen für 21 Stipendien. dpa

Akademie der Künste richtet  Archiv zu Franz Kutschera ein

Der Nachlass des Schauspielers und Regisseurs Franz Kutschera wird in Berlin archiviert. Die vier Regalmeter lange Sammlung in der Akademie der Künste umfasst Fotos, Schallplatten, Tonbänder und Briefe unter anderem von Ingmar Bergmann. Der gebürtige Wiener Kutschera (1909-1991) prägte die Theaterszene im Berlin der Nachkriegszeit und ab den sechziger Jahren in Frankfurt am Main und München. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben