Kultur : NACHRICHTEN

Serben ehren Peter Handke mit Literaturorden

Peter Handke hat den serbischen Literaturorden erhalten. Damit ist der 66-jährige Schriftsteller der erste Ausländer, der mit dem „Goldenen Kreuz des Fürsten Lazar“ ausgezeichnet wurde, wie die Nachrichtenagentur Beta berichtet. Der undotierte Preis wurde ihm von den Organisatoren eines Literatentreffens aus der Serbenenklave Gracanica im Kosovo verliehen. Handke wird in Serbien als ausgewiesener Serbenfreund gefeiert. Im Westen geriet Handke mit seiner pro- serbischen Haltung im Balkan-Konflikt immer wieder in die Kritik. Das seit 20 Jahren stattfindende Treffen erinnert an die Schlacht am Amselfeld. dpa

Rolf Hochhuth nicht mehr Vorstand der Holzapfel-Stiftung

Rolf Hochhuth ist vom Vorstand der Ilse-Holzapfel-Stiftung zurückgetreten. Die Stiftung ist Eigentümerin des „Theaters am Schiffbauerdamm“, Sitz des Berliner Ensembles (BE). An den Besitzverhältnissen am Gebäude ändere sich nichts, sagte der Dramatiker. Neuer Vorsitzender wird Erich Fischer, Gründer der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation. Die Stiftung, die den Namen der Mutter Hochhuths trägt, hatte 1998 einen 30-Jahre-Mietvertrag mit dem Land Berlin über die Immobilie geschlossen. Hochhuth will im August im BE sein Stück „Sommer 14“ inszenieren. dpa

Gerkan, Marg und Partner bauen Konzertsaal in Dresden

Die Dresdner Philharmonie erhält einen neuen Konzertsaal vom Architekturbüro von Gerkan, Marg und Partner (gmp). In einer einstimmigen Entscheidung hat eine Jury die Empfehlung ausgesprochen, den Entwurf des Architekten Stephan Schütz, Berliner Niederlassungsleiter von gmp, zu realisieren. Im Juli 2008 hatte der Dresdner Stadtrat beschlossen, die akustisch ungenügende Spielstätte der Dresdner Philharmonie, den Dresdner Kulturpalast, in einen Konzertsaal der internationalen Spitzenklasse umzubauen. An dem Architektenwettbewerb hatten sich 28 Büros beteiligt. Tsp

Entscheidung über Dresdner Welterbetitel soll heute fallen

Die Unesco will an diesem Mittwoch in Sevilla darüber entscheiden, ob der Weltkulturerbetitel für das Dresdner Elbtal aberkannt wird oder nicht. Die Entscheidung liegt beim Welterbekomitee, dem Vertreter aus 21 Ländern angehören. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar