Kultur : NACHRICHTEN

Frankfurter China-Symposium kuscht vor Peking

Die Organisatoren eines Symposiums im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse haben dem chinesischen Widerstand gegen eine Teilnahme der kritischen Autorin Dai Qing nachgegeben. Nach der Drohung von chinesischer Seite, die China-Konferenz am Wochenende zu boykottieren, wurde Dai Qing stattdessen zur Buchmesse im Oktober nach Frankfurt eingeladen. China ist in diesem Jahr Ehrengast der Buchmesse. Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Günter Nooke, forderte von den Organisatoren der Buchmesse, dass sie sich gegenüber China klar zur Einhaltung der Menschenrechte bekennen. dpa

„Archipel Gulag“ wird Pflichtlektüre in Russland

Das Buch „Archipel Gulag“ von Literaturnobelpreisträger Alexander Solschenizyn (1918-2008) wird fast 40 Jahre nach seinem Erscheinen Pflichtlektüre in Russlands Schulen. Bildungsminister Andrej Fursenko verfügte, dass alle Oberschüler sich mit den Schilderungen des Sowjet-Terrors in Stalins Straflagern befassen müssen. Menschenrechtler sprachen von einem bedeutenden Schritt gegen die zunehmende Verherrlichung des Stalinismus. Mit dem Monumentalwerk „Archipel Gulag“ (1973) hatte Solschenizyn Millionen Menschen die Augen für den kommunistischen Terror geöffnet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben