Kultur : Nachrichten

-

Regie: Fatih Akin

Weil Akin der erste deutsche Melodramenregisseur nach Fassbinder ist und sich traut, dazu zu stehen.

— Schau mich an!

Regie: Agnès Jaoui

Weil Jaoui ihren beschädigten, erwachsenen Protagonisten

neben lauter verpassten

Möglichkeiten auch immer

eine Chance lässt.

— 21 Gramm

Regie: Alejandro

Gonzáles Iñárritu

Weil Iñárritu durch gebrochene Ästhetik und Dramaturgie dem Melodram eine neue Form gibt, ohne dessen Regeln zu

verletzen.

— Die Vergessenen

Regie: Joseph Ruben

Weil es auch Julianne Moore nicht gelingt, diesen ScienceFiction-Verschwörungsschinken vor dem Vergessen zu retten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar