Kultur : Nachrichten

-

Regie: Michael Schorr

Für den unvergesslichsten

dicken Mann des Jahres. Für den schönsten Kinotod des

Jahres. Für das beste Debüt

des Jahres.

— Die fetten Jahre

sind vorbei

Regie: Hans Weingartner

Für seine Konsequenz der

Inkonsequenz. Für seine

Intimität. Für Leonard Cohens „Halleluja“, über das Ende einer der skurrilsten Entführungen

der Filmgeschichte.

— Frühling, Sommer, Herbst, Winter und ... Frühling

Regie: Kim Ki-duk

Für das wichtigste Kino-Gewässer des Jahres. Ein See als

Spiegel des Lebens, individuell und überindividuell zugleich.

— Die Passion Christi

Regie: Mel Gibson

Die „Passion Christi“ war die unsere.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben