Kultur : Nachrichten

-

aus Burma fletschen die Zähne, ein Drache hockt neben SeeräuberJenny aus der Dreigroschenoper, Hanswurst und das französische Kasperle „Guignol“ lachen um die Wette: Langsam streift der Schein der Taschenlampe über die Gesichter und Figuren. Normalerweise hätte diese ungewöhnliche Gesellschaft jetzt ihre Ruhe nach einem langen Museumstag, doch für 40 Tagesspiegel-Leser werden die rund tausend Puppen des Puppentheater-Museums Neukölln noch einmal lebendig: Wie auf der Bühne strahlt Museumschef Nikolaus Hein sie an, erzählt ihre Geschichten, lässt sie spielen und entlässt sie wieder in die Dunkelheit. Es ist der erste von acht nächtlichen Streifzügen durch Berliner Museen, die die Phantasie unserer Leser beflügeln und ihnen das Erzählen leichter machen sollen.

Ein komplettes Gartenhaus bevölkern die Handpuppen, Verwandlungspuppen, Streckpuppen und Marionetten im Museum an der Karl-Marx-Straße 135.

Wer sie am Freitag, 29. Oktober, ab 20 Uhr erleben will, sollte uns bis kommenden Dienstag eine Postkarte schicken (keine E-Mail!). Stichwort: Museumstour. An: Der Tagesspiegel, 10876 Berlin. Geben Sie unbedingt Ihre Telefonnummer an! Die Teilnehmer werden ausgelost und benachrichtigt. Die Führung kostet pro Person 3,50 Euro. cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar