Kultur : Nachrichten

-

Seinen Lieblingsfilm sollte Musikproduzent Mousse T. gestern nacherzählen, das machte ihn doch ein wenig nervös. Kein Wunder, in der Veranstaltungsreihe „Kino im Kopf“ in der „VW startklar”-Lounge im Sony-Center am Potsdamer Platz ist er der einzige Nichtschauspieler. „Etwas nacherzählt habe ich zum letzten Mal in der Schule“, entschuldigte sich Mousse T., Macher von Hits wie „Horny“ und „Sexbomb“. Um sich nicht ganz auf fremdes Terrain zu begeben, hatte er einen Film gewählt, in dem Musik die Hauptrolle spielt. „In ,High Fidelity’ wird eine Menge gutes Zeug gespielt.“ Begeistert las er aus dem gleichnamigen Buch von Nick Hornby vor. Dass ihm dabei das Buch entglitt, er sich verhaspelte – geschenkt. Das Publikum fand das eher sympathisch. Zum Abschluss der Reihe erzählt heute um 18 Uhr Schauspieler Stipe Erceg seinen Lieblingsfilm im Sony-Center. dma

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben