Kultur : Nachspiel

Wann die Berlinale-Filme ins Kino kommen

Nach dem Festival ist vor dem Kino: Wer etwas auf der Berlinale verpasst hat, bekommt eine zweite Chance. Bereits diesen Donnerstag angelaufen ist Paul Thomas Andersons Öl-Drama There Will Be Blood. Die Rolling Stones rocken in Shine a Light ab 4. April. Doris Dörries Kirschblüten – Hanami folgt am 6. März. Am selben Tag können Shah-Rukh-Khan-Fans ihren Star in Om Shanti Om bewundern. Ein Wiedersehen mit Natalie Portman und Scarlett Johansson gibt es ebenfalls am 6. März in „Die Schwester der Königin“, das unter dem Titel The Other Boleyn Girl außer Konkurrenz im Wettbewerb lief. Michel Gondrys Abschlussfilm Be Kind Rewind mit Jack Black und Mos Def ist ab 3. April zu sehen. Drei Wochen später folgt Fireflies in the Garden mit Julia Roberts. Die Wettbewerbsbeiträge Feuerherz (Luigi Falorni) und Julia (Erick Zonca) werden ab 19. Juni gezeigt. Nach Deutschland verkauft wurde auch Happy- Go-Lucky von Mike Leigh; der Starttermin wird in Kürze bekannt gegeben. Johnnie Tos Man Jeuk – Sparrow hat ebenfalls einen Verleih und soll im Laufe des Jahres in die Kinos kommen.

Aus dem Panorama-Programm steht der 17. April als Termin für das Gangsterdrama Chiko fest. Am selben Tag kommt auch die Dokumentation über Klaus Kinskis legendäre Rezitationsperformance Jesus Christus Erlöser in die Kinos. Ebenfalls für Mitte April ist der Start der Doku East/West – Sex & Politics geplant. Bruce LaBruce’ Zombie-Film Otto; up with Dead People soll im Frühsommer kommen. Auf Herbst/Winter 2008 wurde hingegen Brad Andersons Thriller Transsiberian mit Ben Kingsley verschoben.

Die Perspektive Deutsches Kino meldet, dass die Dokumentation Football Under Cover am 10. April startet. Auch Berlin – 1. Mai kommt – um den 1. Mai herum. Bereits am 26. Februar kann man die Philharmoniker auf ihrem Trip to Asia begleiten. Die Doku Gegenschuss – Aufbruch der Filmemacher läuft bereits seit Donnerstag. Drei Forumsbeiträge haben deutsche Verleihe (wenn auch noch ohne Termin): Der letzte Teil der Langzeitdokumentation ...dann leben sie noch heute. Die Kinder von Golzow von Winfried und Barbara Junge, die Eisenbahn-Impressionen RR von James Benning sowie die Architekten-Hommage Loos ornamental von Heinz Emigholz. Aus dem Programm der Generation haben zwei 14plus-Filme einen Verleih gefunden: Das belgische Autisten-Drama Ben X von Nic Balthazar läuft am 8. Mai an. Der Favela-Film City of Men von Paolo Morelli soll im Sommer folgen. jul/nal

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben