Kultur : Nachwuchs-Dramatiker prägen die kommenden Mülheimer Theatertage

Junge Dramatiker dominieren die 27. Mülheimer Theatertage vom 18. Mai bis zum 8. Juni. Der Mülheimer Dramatikerpreis ist mit 10 000 Euro dotiert. Neben Sibylle Bergs "Hund, Frau, Mann" (Wiener Burgtheater) steht Gesine Danckwarts "Täglich Brot" (Theaterhaus Jena) im Wettbewerb. Gezeigt werden zudem Franzobels "Mayerling. Die österreichische Tragödie" (Volkstheater Wien), Fritz Katers "Fight City. Vineta" (Thalia Theater Hamburg), René Polleschs "Prater Trilogie" (Volksbühne Berlin) und Roland Schimmelpfennigs "Push up 1-3" (Deutsches Schauspielhaus Hamburg). Lediglich Elfriede Jelinek und Botho Strauß vertreten die arrivierten Bühnenautoren. In Mülheim zeigt das Zürcher Schauspielhaus Jelineks "Macht nichts" und das Berliner Ensemble Luc Bondys Uraufführung der "Unerwarteten Rückkehr" von Strauß.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben