Nachwuchsfilmpreis : Bye, Bye, Berlusconi nominiert

Am 22. August werden in Berlin zum siebten Mal die First Steps Awards verliehen. Für den Nachwuchspreis ist auch die Politsatire Bye, Bye, Berlusconi nominiert.

Berlin - In der Kategorie "Abendfüllende Spielfilme" können sich "Bye, Bye Berlusconi" von Regisseur Jan Henrik Stahlberg, "Der Lebensversicherer" von Bülent Akinci, "Französisch für Anfänger" von Christian Ditter, "Neun Szenen" von Dietrich Brüggemann, "Pingpong" von Matthias Luthardt und "Prinzessin" von Birgit Grosskopf Hoffnungen auf einen Preis machen.

In der Kategorie "Spielfilme bis 60 Minuten" wurden "Ende einer Strecke" von Bastian Günther, "Gloria" von Christine Lang, "Unter der Sonne" von Baran bo Odar und "Wiedling" von Christian Mertens nominiert. Die Jury für den Dokumentarfilmpreis wählte "Castells" von Gereon Wetzel, "Der Sohn Gottes" von Otto Dietrich, "Etwas für lange Zeit" von Gesa Hollerbach, "Kopfende Haßloch" von Jürgen Brügger und Jörg Haaßengier und "The End of the Neubacher Project" von Marcus J. Carney.

Bei den "Kurz- und Animationsfilmen bis 25 Minuten" wurden "Amor Fati" von Dennis Todorovic, "Aschenbrüder" von Steve Walker, "Atemlos" von André Hörmann, "Fair Trade" von Michael Dreher, "Mr. Schwartz, Mr. Hazen & Mr. Horlocker" von Stefan Müller und "Security" von Lars Henning nominiert.

Die First Steps Awards werden am 22. August im Theater am Potsdamer Platz in Berlin verliehen. Die mit 10.000 bis 25.000 Euro dotierten Preise werden bereits zum siebten Mal vergeben. Sie sollen jungen Filmemachern den Berufseinstieg erleichtern. Die private Initiative wurde von Bernd Eichinger, Nico Hofmann, Roger Schawinski, J. Justus Schneider und Stefan Aust gegründet. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben