NÄHER, MEIN GOTT, ZU DIR : Gefühle ernst nehmen, Trauer aushalten

„Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande als flöge sie nach Haus …“, heißt es in dem Gedicht „Mondnacht“ von Joseph von Eichendorff. So möchte man sich den Tod gerne vorstellen: wie einen Flug ins Weite, nach Hause. Menschen beim Sterben zu begleiten, ist die Aufgabe der Mitarbeiter des Hospizdienstes Tauwerk. Oft kommt es darauf an, da zu sein, zuzuhören, Gefühle ernst zu nehmen – auch Trauer, Wut oder Schweigen mit auszuhalten. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter werden auf ihre Tätigkeit intensiv vorbereitet, während ihres Einsatzes kontinuierlich fortgebildet und durch Supervision begleitet. Im September beginnt beim Hospizdienst Tauwerk, der sich auf die Sterbebegleitung von Menschen mit Aids spezialisiert hat, ein neuer, zehnmonatiger Vorbereitungskurs. Wer Interesse an der Mitarbeit hat, kann sich bis zum 5.8. an den Hospizdienst wenden. Schwester Hannelore Huesmann und Katharina Wönne sind zu erreichen telefonisch unter 030/47 00 45 00, per Fax 47 00 58 68 oder per Mail an hospiztauwerk@aol.com clk

Hospizdienst Tauwerk,

Mühlenstr. 45, Pankow

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben