Naturkundemuseum : Riesenechsen kommen wieder

Das Berliner Naturkundemuseum bekommt sein Herzstück wieder: Im März will das Haus seine berühmten Dinosaurier-Skelette neu aufbauen.

Berlin - Die bis zu 13 Meter hohen Urzeit-Echsen waren vor rund einem Jahr für eine sorgfältige Restaurierung Stück für Stück abgebaut und in eine Restauratoren-Werkstatt ausgelagert worden. Der Beginn der Montagearbeiten für die Dinosaurier sei für die zweite Märzwoche geplant, sagte eine Museumssprecherin. Der große Brachiosaurus soll dann sogar noch weiter in die Höhe ragen als vor der Restauration. Die Wissenschaftler wollen ihn, jüngsten Forschungen folgend, auch dynamischer präsentieren.

Inzwischen sind auch die Dinosaurier-Präsentationssäle im Museum renoviert worden. Rund 18 Millionen Euro soll die Schönheitskur kosten, die eine zeitgemäßere Darstellung der Echsen befördern soll. Die bisherige Konzeption stammte noch aus den 30er Jahren. Monitore sollen künftig das Leben in der Urzeit zusätzlich erklären, als eine Art wissenschaftlicher "Jurassic Park" im Museum. Auch der Urvogel Archaeopteryx soll dann im Original und nicht als Gipsabdruck gezeigt werden. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar