Kultur : NEU AUF DVD

Markus Ehrenberg

KONZERTFILM Who Put The ,M’ In Manchester? Regie: Bucky Fukumoto. Attack/Sanctuary. Mit dem unterschätzten „24 Hour Party People“ drehte Michael Winterbottom 2002 eine Hommage an die wilden Jahre von Manchester und die wohl schrägste Epoche der britischen Pop-Geschichte, die Achtziger. Auch der Konzertfilm über Morrissey , Ex-Frontmann der Anti-Rock-Band „The Smiths“, ist eine Liebeserklärung an die Brit-Metropole. Am Abend des 22. Mai 2004, seinem 45. Geburtstag, tritt Steven Patrick Morrissey in seiner Heimatstadt auf die Bühne und gibt ein emotional äußerst aufgeladenes Konzert, das selbst Morrissey-Hassern gefallen dürfte. An den Schläfen angegraut, das Hemd zwickt die Hüften – doch Dichtersängerperformer Morrissey hat sein Publikum im Griff. Kleine Sarkasmen, kurze Ansagen („Is this your natural voice?“ – mitleidiges Abwenden). Das Geburtstagskind singt Sinatra, „I Did It My Way“. Dann 90 Minuten aus dem Album „You Are The Quarry“ und „Smiths“-Klassiker.Stadionatmospäre, ausgezeichnete Kameraführung und Surround-Ton – auch beim 40-minütigen Bonusmaterial mit Videos und Mitschnitten eines weiteren grandiosen Konzerts. Open air, in Manchester.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben