Kultur : NEU AUF DVD

Christina Tilmann

KOMÖDIE Shall we Dance? Regie: Masayuki Suo, Japan 1996, Buena Vista Home Entertainment . Als vor einem Jahr Peter Chelsoms „Shall we Dance?“ mit Richard Gere und Jennifer Lopez auch in Deutschland zum Klassenschlager wurde, wusste kaum jemand, dass es sich dabei um ein amerikanisches Remake handelt. Nun lässt sich das Original, das 1996 nur den Weg in einige deutsche Programmkinos fand, auf DVD bewundern – völlig ohne Bonusmaterial zwar, aber dafür wahlweise auf Japanisch oder Deutsch.

Der Vergleich lohnt: War Richard Gere als ungelenker Anwalt, der durch die Tanzkünste von Jennifer Lopez zu neuem Leben und Feuer erwacht, von einigem komischen Potenzial, lässt sich das in Japan noch steigern. Koji Yakusho ist ein Angestellter, der hinter seinem unbewegten Gesicht Müdigkeit, Leere, ja Verzweiflung verbirgt: ein Leben im Gleichheitstrott, frühmorgens zum Pendlerzug, dann Arbeit und spätabends wieder zurück. Bis er eines Tages am Fenster einer Tanzschule eine dunkelhaarige, schmalgliedrige Schönheit erblickt...

Was man dazu wissen muss: In Japan ist Tanzen als unsittlich verpönt. Und die traditionelle japanische Höflichkeit öffnet sich nur schwer jener Entäußerung, die Tanzen auch bedeuten kann. Die liebevoll gezeichneten Nebenfiguren, die Tragik in jedem verfehlten Lebensentwurf, die ihr Ventil im Tanzen sucht: Das verbindet beide Versionen. Auch das Remake von 2004 ist übrigens gerade frisch auf DVD erschienen, mit diversen Extras (ebenfalls Buena Vista Home Entertainment). Man hätte beide Filme eigentlich gut als Doppelpack vertreiben können.

0 Kommentare

Neuester Kommentar