Kultur : Neue Regeln für den Hauptstadtkulturfonds

-

Nach dem Streit um die RAFAusstellung wird der Hauptstadtkulturfonds neu geordnet. In Zukunft wird eine Kommission mit je zwei Vertretern des Bundes und des Landes Berlin das letzte Wort bei der Projektförderung haben. Der Kommission werde wie bisher auch die Kuratorin des Kulturfonds, Adrienne Goehler, angehören, sie habe aber nur noch eine beratende Stimme, sagte ein Sprecher der Berliner Kulturverwaltung. Die Neuordnung sei mit Goehlers Zustimmung getroffen worden. Mit der Reform soll die Projektförderung transparenter werden. Dabei wird zwischen künstlerischen und kulturpolitischen Fragen getrennt. Eine Fachjury unter Göhlers Vorsitz soll zunächst eine Auswahl der Projekte treffen, über die dann die Kommission mit Kulturpolitikern von Bund und Land abschließend und einstimmig entscheidet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben