• Neuer Krieg im Nahen Osten?: "Israel wird die Dosis weiter steigern" - Für den Nahost-Experten Steinbach mangelt es Scharon an Konzepten

Kultur : Neuer Krieg im Nahen Osten?: "Israel wird die Dosis weiter steigern" - Für den Nahost-Experten Steinbach mangelt es Scharon an Konzepten

Israel hat am Samstagmorgen palästinensische

Udo Steinbach (57) ist Islamwissenschaftler und Direktor des Deutschen Orient-Instituts in Hamburg.

Israel hat am Samstagmorgen palästinensische Einrichtungen mit Kampfhubschraubern angegriffen. Das ist zum einen ungewöhnlich, weil Sabbat ist, zum anderen erstaunt die besondere Intensität der Angriffe. Droht uns ein neuer Nahost-Krieg?

Nein, kein neuer Nahost-Krieg, aber eine immer weitere Eskalation der Konfrontation der Palästinenser und der Israelis. Die Israelis versuchen, die Palästinenser mit militärischen Mitteln zu besiegen, um sie zur Aufgabe der Gewalt zu bringen. Das ist eine Fehleinschätzung, wie die Erfahrung lehrt. Jeder Angriff der Israelis fördert den Hass und die Gegengewalt.

Bei dem ersten Vergeltungsschlag am Freitag waren erstmals seit dem Sechstagekrieg 1967 Kampfjets eingesetzt worden. Ist das eine neue Qualität?

Das deutet sich ja seit langem an. Die Israelis machen folgende Rechnung auf: Die Palästinenser werden uns nichts mehr entgegenzusetzen haben, wenn wir a) ihren Sicherheitsapparat, b) ihre zivile Infrastruktur, also Straßen und Kommunikationswege, zerstört haben, c) ihre Wirtschaft völlig lahm gelegt und d) die Machtausübung seitens Arafats ausgeschaltet haben. Aber diese Rechnung zeigt nur, dass Scharon die palästinensischen Araber überhaupt nicht verstanden hat.

Wie funktionieren Araber denn?

Die Palästinenser funktionieren auf dem "Basar" der fairen Verhandlungen. Ihnen ein Konzept anzubieten, das wieder in den politischen Raum zurückführt, wäre erfolgversprechend. Sie aber vor eine plumpe Alternative zu stellen, sich auf israelische Vorgaben einlassen oder bombardieren, geht nicht auf. Scharon hat eine völlige Fehleinschätzung der Palästinenser und hatte sie immer schon. Er glaubt, die Araber verstünden keine andere Sprache als die der massiven Vergeltung. Aber dieses Konzept ist irreführend. Das hat man vor allem im Libanon erlebt, sowohl 1982/83, als auch später in der Sicherheitszone. Am Ende musste sich Israel trotz massiver Gewalt zurückziehen. Gelernt hat die israelische Führung nichts über die Araber.

Wie wird es weitergehen?

Die Gewalt wird anhalten. Die Israelis werden die Dosis weiter steigern, weil Scharon kein politisches Konzept hat. Auch die Palästinenser werden die Angriffe eskalieren, und sie werden immer schwerere Waffen einsetzen. Sich diese Waffen zu beschaffen, ist offenbar kein Problem.

Inwieweit ist Scharon, inwieweit sind die Amerikaner Schuld an dieser Zuspitzung?

Die Amerikaner haben noch nicht mit dem Nachdruck reagiert, der nötig wäre. Amerika muss Israel auffordern, die aggressive Siedelei zu stoppen. Das fordert auch eine hochrangige internationale Kommission, die die Ursachen der Gewalt untersucht hat. Sogar die Europäer denken ja schon über Sanktionen gegen Israel nach.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben