Kultur : Neuer Markt: In Zahlen. Wie sich der Markt verändert hat

chn

Die Zahlen sind verblüffend: Am 10. März 1997 fand das erste Unternehmen seinen Weg an den Neuen Markt: Die Telekommunikationsgesellschaft Mobilcom. Das war der Beginn einer unglaublichen Erfolgsgeschichte. Trotz anfänglicher Skepsis floss bald reichlich Geld in das neue Börsensegment. Immer mehr Unternehmer und Geldgierige wurden angezogen. Spätestens im Herbst 1999 mündete der Boom in einem maßlosen Kauf- und Emissionsrausch. Notierten zu Beginn gerade einmal siebzehn Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 400 Millionen Euro am Neuen Markt, tummelten sich dort im März 2000, auf dem Gipfel der Übertreibung 241 Firmen, die zusammen mit 200 Milliarden Euro bewertet waren. Heute sind 342 Unternehmen gelistet, deren Marktwert auf zuletzt 58 Milliarden Euro schmolz. Ihre Zahl wird weiter schrumpfen. Analysten rechnen damit, dass mittelfristig ein Drittel der Aktien vom Kurszettel verschwindet. Die Malaise spiegelt sich auch im Handelsvolumen nieder: Wurden in den Spitzenzeiten täglich Aktien im Wert von bis zu fünf Milliarden Euro gehandelt, werden heute nur noch rund 50 Millionen Euro umgesetzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar