Neuer Verdacht : Zweite Strafanzeige gegen Kunstberater Achenbach

Mutmaßlicher Betrug: Gegen den inhaftierten Düsseldorfer Kunstberater Helge Achenbach liegt eine zweite Strafanzeige vor. Außerdem soll es einen weiteren Verdachtsfall geben.

Archivaufnahme: Kunstberater Helge Achenbach in Düsseldorf.
Archivaufnahme: Kunstberater Helge Achenbach in Düsseldorf.Foto: dpa

Gegen den inhaftierten Düsseldorfer Kunstberater Helge Achenbach liegt eine zweite Strafanzeige wegen mutmaßlichen Betrugs vor. Außerdem habe sich bei der Sichtung der Unterlagen seiner Unternehmen ein weiterer Verdachtsfall ergeben, sagte die Essener Oberstaatsanwältin Anette Milk am Donnerstag auf Anfrage.

Laut „Handelsblatt“ hat die neue Strafanzeige der frühere Allkauf-Miteigentümer Bernd Viehof gestellt. Achenbach war Geschäftsführer der privaten Kunstsammlung „Rheingold“, die von den Unternehmer-Brüdern Viehof aufgebaut wurde. Die erste Anzeige ging von der Witwe des Aldi-Erben Berthold Albrecht aus. Der seit 10. Juni in Untersuchungshaft sitzende Achenbach soll überhöhte Preise in Rechnung gestellt haben. Der Schaden soll im zweistelligen Millionenbereich liegen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben