NEUES VON LANG LANG : Time for Dreams

Der Chinese Lang Lang, Jahrgang 1982, ist der berühmteste Pianist dieser Tage. Seine internationale Karriere begann, als er 1999 beim Ravinia Festival einsprang und mit Tschaikowskys erstem Klavierkonzert Triumphe feierte; ein Weltstar ist er seit seinem Recital- Debüt in der New Yorker Carnegie Hall im November 2003. Am Freitag tritt er bei der Eröffnung der Olympischen Spiele auf und berichtet während der Spiele für das ZDF-Olympiastudio aus seinem Heimatland.

Seine neue CD Dreams of China (Universal) mit Werken von Tan Dun und „Schiller“ enthält auch den Olympia-Song des ZDF, „Time for Dreams“. Seine Autobiografie Journey of a Thousand Miles (Koautor: David Ritz) ist gerade auf Englisch erschienen und kommt am 6. November bei Ullstein heraus: Musik ist meine Sprache. Die Geschichte meines Lebens (Aus dem Amerik. von Michael Schmidt, 320 S., 22,90 €). In Berlin tritt er wieder am 29.,30. und 31. Januar mit den Berliner Philharmonikern unter Seji Ozawa auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar