Nicht OHNE meine. . . : Badehose

von

Pack die Badehose ein! Die Aufforderung würde es heute kaum noch zum Schlagerhit bringen. Bei unserer Sommersiebensachenserie scheint sie von allen Utensilien die allerbanalste zu sein. Weil sie zum Baden gehört wie der Sommer zum Strand.

Natürlich gibt’s auch die Nacktbader. Jenseits jedoch von Berlin und der deutschen Ostsee sind die meisten Badekulturen auf der Welt nicht so ganz ohne. Auch ich möchte, wenn es nicht die Traumbucht in geliebter Zweisamkeit ist, auf die Badehose keinesfalls verzichten. Im Übrigen werde ich auch nicht so gerne mit dem Intimpearcing des Strandnachbarn konfrontiert oder mit den neuesten Genitaltatoos und mancherlei dermatologischen Schamenthaarungsfolgen.

Pardon, diese hautreizenden Details erwähne ich nur, um nicht gleich als prüder Verhüllungsfetischist dazustehen. Nein, ich bin weder fürs Feigenblatt in der Kunst noch für die Strandburka! Der wahre Vorzug der Badehose oder des Badeanzugs liegt nur darin, dass die Mehrheit der immer älter werdenden Menschheit bekleidet einfach besser aussieht als unbekleidet. Wäre es anders, dann hätte sich nie eine Modekultur entwickelt und wir würden noch immer nackt oder nur der Witterung wegen in Lumpen und Fellen gehen.

In den Urlaub sollten wir allerdings mit passender Badehose gehen. Nicht jedem steht ein String am besten. Smarte Damenbadeanzüge als Alternative zu sexy Bikinis gibt es reichlich. Aber für Männer? Seit jene längeren Shorts, die früher nur Engländer als Shorts bezeichneten, als nicht mehr onkelhaft, sondern sportlich gelten, ist die Badehose für fast jeden Bauch und jedes Bein im Angebot. Seitdem haben Badehosen auch Taschen, in denen man nach dem Urlaub ausgeblichene Geldnoten oder kleinere Hotelzimmerschlüssel finden kann. Als Erinnerung – oder Versprechen für die nächste Saison. Und zu guter Letzt: Die neue Männermodefarbe Pink macht zwar vor Hemden, Krawatten, Pullovern nicht halt. Aber rosa Herren am Strand habe ich noch keine gesehen. Außer mit Sonnenbrand.

Bisher erschienen: Rucksack (12.7.), Taschenmesser (15.7.), Sonnenbrille (18.7.), Bauchtäschchen (20. 7.), Sonnenhut (23. 7.), Kompass (26.7.), Adapter (28.7.), Sprizz (2.8.), Havaianas (6.8.) und Gewürzrevolver (9.8.). Als nächstes: Wanderschuhe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben