Kultur : Nida-Rümelin in St. Petersburg

NAME

Die als „Beutekunst“ nach Russland gebrachten Bleiglasfenster aus der Marienkirche in Frankfurt an der Oder werden am Montag bei einem Besuch von Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin in St. Petersburg den Rückweg nach Deutschland antreten. Außerdem wird Nida-Rümelin mit seinem russischen Kollegen Michail Schwydkoj Gespräche über die bilateralen Kulturbeziehungen und das „Beutekunst“-Problem führen. Nida-Rümelin wird sieben Gemälde zurückgeben, die von deutschen Soldaten im Zweiten Weltkrieg aus den Zarenpalästen von Gatschina und Puschkin gestohlen worden waren. Die Bilder waren im Bestand des Deutschen Historischen Museums gefunden worden, und Nida-Rümelin hatte im April deren Rückgabe zugesagt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben