NIR DE VOLFFS TANZSTÜCK„3some“ : Ab in die Ecke und schäm dich

Sandra Luzina

Die Scham scheint in unserer Spaßgesellschaft keine große Rolle mehr zu spielen. Und auch auf der Bühne geht es ja recht schamlos zu, wie Kritiker nicht müde werden zu beklagen. Dabei ist die Scham die erste Emotion in der Geschichte der Menschheit – man denke an Adam und Eva und ihre Vertreibung aus dem Paradies.

Wenn nun der Choreograf und Tänzer Nir de Volff eine Performance rund um das Thema Scham und Schande zeigt, dann wird das sicher nicht in eine öffentliche Selbstgeißelung ausarten. Nir de Volff ist bekannt für seinen offensiven Humor und seine Provokationslust. Davon konnte man sich in den Dorky-Park-Produktionen von Constanza Macras überzeugen, wo der Israeli durch permanente Entgleisungen und hemmungslosen Körpereinsatz auf sich aufmerksam machte. Unter dem Label „Total brutal“ bringt de Volff auch eigene Produktionen heraus. Für „3some“ hat er sich mit dem charmanten Knut Berger zusammengetan, auch er gehört zur wilden Meute von Dorky Park. Die beiden Performer gehen folgenden Aspekten nach: „Was sind die Unterschiede von nationaler und privater Scham? Wie unterscheiden sich der Deutsche und der Israeli in ihrem Umgang mit Schande?“ Die Schamstudie gipfelt in der provokanten Frage: Was ist schlimmer: Israeli zu sein oder Deutscher? Mal sehen, wer hier ausdauernder in der Ecke steht. Nir de Volff pfeift bekanntlich auf Political Correctness – in „3some“ wird er garantiert einigen Tabus zu Leibe rücken. Freuen darf man sich auf einen Abend zwischen Zerknirschung und befreiendem Gelächter. Sandra Luzina

Dock 11, Do 26.7., 20.30 Uhr (Premiere),

Fr-So 27.-29.7., 20.30 Uhr, 10 €, erm. 8 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar