Kultur : Nobelpreis für Literatur: Zocker wetten auf Adonis

Nächste Woche ist Nobelpreis-Woche. Es beginnt am Montag mit Medizin, am Freitag ist der Friedensnobelpreis dran. Ob der Literaturpreis am Donnerstag oder erst eine Woche später auf dem Kalender steht, will die Schwedische Akademie am Montag verraten. Wie immer wird im Vorfeld spekuliert: Während Nobelpreisträger Günter Grass für Amos Oz plädiert, werden die meisten Wetten auf den syrisch-libanesischen Lyriker Adonis abgeschlossen, gefolgt von dem Schweden Tomas Tranströmer. Seit der Polin Wislawa Szymborska 1996 gab es keinen Lyrik-Nobelpreis mehr. Wie immer wird aber auch auf die Amerikaner gesetzt, da der Preis seit Toni Morrison 1993 nicht mehr in die USA ging. Beim Wettbüro Ladbrokes rangiert Thomas Pynchon auf Platz drei, deutlich vor Philip Roth und Cormac McCarthy. Als erste Deutsche taucht Christa Wolf auf Platz neun auf. Tsp (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben