Kultur : Noch ein Van de Velde-Bau in Weimar saniert

Nach der Privat-Villa Henry van de Veldes ist nun auch seine Kunstgewerbeschule, heute Teil der Bauhaus-Universität Weimar, saniert worden. Bei der gestrigen Übergabe erklärte Rektor Gerd Zimmermann, mit dem Haus "beginnt die Moderne in Weimar". Das zwischen 1904 und 1911 errichtete Gebäude steht seit 1996 mit anderen Stätten des Bauhauses in Weimar und Dessau auf der Weltkulturerbe-Liste der Unesco. Der Baugilt als ein Hauptwerk des Belgiers. Seine Rekonstruktion kostete insgesamt 17 Millionen Mark. Wie Wissenschaftsminister Gerd Schuchardt sagte, hat die Bauhaus-Universität mit den Gründungen der Fakultäten Gestaltung (1993) und Medien (1996) die Forderung von Walter Gropius nach Einheit von Kunst und Technik erfüllt. Derzeit seien vier weitere Bauprojekte in Planung oder bereits in Ausführung. Der Neubau der Fakultät Architektur werde voraussichtlich im Jahr 2000 fertig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben