Kultur : Noch Potenzial

NAME

Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin will den „Diskussionswert“ des deutschen Films national und international stärken. Die kulturelle Filmförderung des Bundes erfülle nach wie vor eine unverzichtbare gesamtstaatliche Funktion neben der Filmförderungsanstalt (FFA) und den Filmförderungen der Länder, heißt es in einer im Vorfeld der Verleihung des Deutschen Filmpreises an diesem Freitag erschienenen Publikation des Bundespresseamtes („Im Bund mit der Kultur – Neue Aufgaben der Kulturpolitik“). Obwohl die künstlerische Qualität des deutschen Films beachtlich sei und er immerhin einen kontinuierlichen Marktanteil zwischen 10 und 18 Prozent habe, sei „sein qualitatives und ökonomisches Potenzial noch nicht ausgeschöpft“.

Der deutsche Film wird der Publikation zufolge gegenwärtig unter Einbeziehung aller Fördermaßnahmen pro Jahr mit über 200 Millionen Euro unterstützt. Die reine Produktionsförderung liege bei etwa 100 Millionen Euro, das entspreche dem Etat von drei deutschen Opernhäusern. Das bedeute, dass etwa 50 Prozent der Kosten deutscher Kinofilmproduktionen aus den Fördertöpfen komme.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben