Kultur : Nofretete war nicht allein

Ab Dezember Sonderausstellung im Neuen Museum.

Sie ist mehrere tausend Jahre alt, und doch feiert sie dieses Jahr 100. Geburtstag. Am 6. Dezember 1912 wurde die Büste der Königin Nofretete bei Ausgrabungen in Achet-Aton, dem heutigen Tell el-Amarna, entdeckt. Dem Jubiläum widmet das Neue Museum die Sonderausstellung „Im Licht von Amarna. 100 Jahre Fund der Nofretete“. Die Schau wird vom 7. Dezember dieses Jahres bis zum 13. April 2013 rund 600 Exponate zum Königspaar Echnaton und Nofretete, zur Gründung von Achet-Aton um 1350 v. Chr. und zum Alltagsleben der Bewohner zeigen. Auch die Ausgrabungen unter Leitung des Berliner Ägyptologen Ludwig Borchardt und die Inszenierungsgeschichte der Büste werden dokumentiert. „Nofretete ist über die Jahre stark vereinzelt und ikonisiert worden“, so Kuratorin Friederike Seyfried. Dabei wurde sie in der Werkstatt des Handwerkers Thutmosis zusammen mit vielen anderen Objekten entdeckt, darunter der Büste ihres Gemahls Echnaton. „Die beiden Büsten gehören zusammen, sie sind gleich groß und ähnlich verziert. Es ist mir wichtig, beide in einer Ausstellung zu zeigen“, so Seyfried.

Die Ausstellung ist die erste seit Wiedereröffnung des Museums 2009. „Wir haben allen Grund zu feiern“, betonte Michael Eissenhauer, Generaldirektor der Staatlichen Museen. Und alle hoffen, dass Ägypten nicht erneut Rückgabeforderungen an Berlin stellt. Tickets ab sofort unter www.imlichtvonamarna.de. lel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben