Kultur : NOISE-POP

Liars

Wenn die Liars ein „Popalbum“ ankündigen, muss man misstrauisch sein. So ist die vierte Platte des Trios zwar zugänglicher als die beiden zwischen häretischen Hexenchören und dadaeskem Noiserock oszillierenden Vorgänger. Dennoch werden die zuckrigen Melodien auf „Liars“ immer noch hinreichend von grandiosem Freestyle-Irrsinn und verstörendem Geraune aufgemischt, um arglose Hörer in Angst und Schrecken zu versetzen.

Festsaal Kreuzberg, Sa 10.11., 21.30 Uhr, 12 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben