Kultur : Odyssee mit Tolkien

Am Welttag des Buches finden bundesweit Lesungen statt

-

Noch hat der Welttag des Buches hierzulande nicht den Rang wie in seiner katalanischen Heimat. Dort findet auf Initiative der Buchhändler seit 1923 alljährlich ein großes Volksfest statt, bei dem stapelweise Bücher verschenkt werden. Aber da die Deutschen mitfeiern, seit die Unesco den Feiertag 1995 internationalisierte, nimmt die Bedeutung des 23. April für Leseratten von Jahr zu Jahr zu. Bundesweit finden heute Abend um 20 Uhr 30 unter dem Titel „Leseköpfe 2003“ an den Universitäten Gratislesungen mit Prominenten statt, die das Thema „Klassik trifft Pop“ literarisch variieren. So begegnet an der Berliner HumboldtUniversität Gertrud Höhler mit Homer Gerhard Meir mit Yann Martell (siehe S.11), in Hamburg treten Götz Alsmann und Hellmuth Karasek gegeneinander an, in Frankfurt am Main lesen der Rapper Smudo Stuckrad-Barres „Soloalbum“ und der Filmemacher Detlev Buck Goethes „Werther“ (Informationen unter www.lesekoepfe.de ). Für Berlin und Brandenburg sind zahlreiche weitere Veranstaltungen geplant, darunter eine Lesung aus dem „schnellsten Buch der Welt“, das Zehra Çirak, Kathrin Röggla und andere Mitautoren um 20 Uhr im Literaturhaus vorstellen (Alle Veranstaltungen unter www.berlinerbuchhandel.de ). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar