Öffentliches Vorlesen : Sonia Petner gewinnt Open Mike

Mehr als 650 Bewerbungen zum 16. Open-Mike-Wettbewerb waren aus dem gesamten deutschsprachigen Raum eingegangen. Nun hat die Jury die Gewinner gekürt.

22 Autoren und Autorinnen waren am Wochenende von der Literaturwerkstatt Berlin und der Crespo-Foundation zum öffentlichen Vorlesen in die Wabe eingeladen. Nun hat die Jury, bestehend aus den Schriftstellern Thomas Glavinic, Monika Rinck und Feridun Zaimoglu, die Gewinner gekürt. Der erste Preis ging an die 1979 im polnischen Waldenburg geborene Sonia Petner für ihre Erzählung „Zitronen“. Die Berliner Journalistin und Übersetzerin entwirft darin in kurzen, prägnanten Sätzen das Bild eines deprimierenden ländlichen Polen im tiefsten Winter.

Die 1977 in Lübeck geborene und gleichfalls in Berlin lebende Svealena Kutschke, die vor zwei Jahren schon einmal am Open Mike teilnahm, gewann für ihren Text „Rückspiegel“ den zweiten Preis. Der in diesem Jahr zum zweiten Mal vergebene Lyrikpreis ging an den 1979 in Ho-Chi-Minh-Stadt geborenen Thien Tran, der seit seinem dritten Lebensjahr in Deutschland lebt. Den Preis der taz-Publikumsjury erhielt die 1979 geborene Johanna Wack für den Text „Punkte“. Der Open Mike ist mit insgesamt 7500 Euro dotiert und hat sich als eine Art Nachwuchsmesse des deutschen Literaturbetriebs etabliert. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben