Kultur : OMNIBUSFILM

Fucking different New York

Jan Gympel

Vor zwei Jahren bat der Berliner Filmemacher Kristian Petersen schwule Kollegen, kurze Werke über lesbische Liebe zu drehen, lesbische Regisseurinnen erhielten die umgekehrte Aufgabe. Jetzt hat er dieselbe Prozedur in New York wiederholt. Abermals ist das Ergebnis ernüchternd, doch weniger erhellend als beim ersten Anlauf: Es gibt Experimentelles, Videoclipähnliches und viel Fleisch. Ferner einen kurzen Einblick in das Leben und Denken von Schwarzen in Cleveland, die jung sind und Geld brauchen, Bauarbeitersex als Puppentrick oder eine nachgespielte Begegnung zwischen den Kino-Ikonen Marilyn Monroe und Joan Crawford. Der beste der zwölf Beiträge kommt, wie es sich gehört, am Ende: eine wüste Parodie auf das notorisch nervtötende Paar Brad Pitt und Angelina Jolie. Kunterbuntes HomoPanorama aus Manhattan. Jan Gympel

„Fucking different New York“, D 2007, 70 Min., R: diverse,

D: Wendy Scheer, Lui Antonius

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben