OPER : Gewalt und Idylle

Bei der Premiere von Hans Neuenfels’ Version von Verdis Nabucco gab es empörte Buhs. Heute hat diese Mischung aus Idylle, Travestie und zynischer Gewalt Kultstatus als grandioses politisches Musiktheater. Im Anschluss an die Vorstellung diskutieren Experten über „Zeigen und Schweigen in Hans Neuenfels’ Nabucco-Inszenierung“.

19.30 Uhr, Deutsche Oper, Bismarckstr. 34, Charlottenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben