Oper : Moshammers Leben auf der Bühne

Wenn das Yorkshire-Hündin Daisy hätte erleben können: Zwei Niederländer wagen das Besondere und bringen unter dem Titel "moshammeroper" das Leben des Münchner Modezaren in Berlin als Singspiel auf die Bühne.

Rudolph Moshammer
Ein Paar in guten wie in schlechten Tagen: Daisy und Mosi. -Foto: ddp

BerlinDas schillernde Leben des ermordeten Modeschöpfers Rudolph Moshammer kommt in Berlin auf die Opernbühne. Am 23. August zeigen der niederländische Komponist Bruno Nelissen und Autor Ralph Hammerthaler an der Neuköllner Oper die Uraufführung des Singspiels "moshammeroper". Das Stück wolle der Frage nachgehen, was Moshammer über das hinaus gewesen ist, was er inszenierte und die Medien aus ihm machten, was die Menschen in ihm sahen und liebten.

Moshammer sei eine "Person der vielen Gesichter" gewesen, die sich und ihr Leben zu inszenieren wusste, heißt es in einer Ankündigung der Opernbühne. "Bekannt als Modedesigner, beliebt als Star in der Münchner High Society, geachtet für sein soziales Engagement und berüchtigt für seine - zumindest öffentlich nie thematisierte - Rolle im Strichermilieu der Stadt." Moshammer war im Januar 2005 in seiner Münchner Villa ermordet worden. Die Neuköllner Oper hat in der Vergangenheit bereits eine Oper über Angela Merkel und ein Singspiel über den Irak-Krieg auf die Bühne gebracht. Regie bei der "moshammeroper" führt Robert Lehmeier, die musikalische Leitung haben Frank Zacher und Roland Vieweg. (mit dpa) 

0 Kommentare

Neuester Kommentar