Kultur : OPER

Paride ed Elena

Paris umwirbt Helena, die sich ihrerseits in ihn verliebt, aber aus Pflichtbewusstsein zögert, weil sie mit Menelaos liiert ist. Am Ende, nach vier Akten, besteigen Paris und Helena dann doch das Schiff und segeln gen Troja. Bei der Uraufführung in Wien langweilte sich das Publikum entsetzlich. Diesmal nicht. Das garantiert das Duo Zagrosek/Schlömer, das schon mit „Orfeo ed Euridice“ zeigte, wie man Gluck spannend über die Rampe bringt.

Konzerthaus, Fr 9.11.,

20 Uhr, 10-50 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben