OPERETTE „Saure Nierchen“ : Spezialrezept

Sandra Luzina

Wie die Zeiten und Geschmäcker sich doch ändern! Saure Nierchen gehören zu den Delikatessen des Berliner Traditionslokals Drautzke am Ku’damm. Doch weil heutzutage alles nach Mitte rennt und Sushi isst, bleiben die Gäste weg. Der Laden steht schon vor dem Aus, da naht Rettung in Gestalt der fülligen Gerda Maria Reibig. Die Seniorin verspricht Totalsubventionierung, wenn man ihr täglich Saure Nierchen und Himbeerschnitte serviert, bis zu ihrem Tod. Der tritt schneller ein als erwartet, also lässt Gudrun sich etwas einfallen. Die Operette „Saure Nierchen“ von Andreas Bisoswki (Text) und Andrew Hannan (Musik) ist ein Frikassée aus Lustspiel, boshafter Realsatire und gewieftem Operettentingeltangel. Es treten auf: furchtlose Gourmets, eine gewitzte Wirtin, eine polnische Küchenhilfe und andere Berliner Typen. Und auch Kanzlerin Angela Merkel verschlägt es tief in den alten Westen. Sandra Luzina

Tribüne, Do 6.9., (Prem.) Fr/Sa 7./8. u. Mi 12.9., 20 Uhr, 15-28 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben