Kultur : Opernstiftung: Absage von Schindhelm?

-

Einen „klaren Schnitt“ verlangt die SPDFraktion im Abgeordnetenhaus in der Frage der Berliner Opernstiftung. Sie fordert Kultursenator Thomas Flierl (PDS) auf, zur Findung eines Generaldirektors ein „neues und transparenteres Verfahren“ einzuleiten. Flierl ist wegen seiner Personalpolitik in die Kritik geraten. Nach der Absage von Bernd Fülle, des Geschäftsführers der Frankfurter Bühnen, denkt auch der andere Kandidat, Basels Intendant Michael Schindhelm, über seinen Rückzug nach. Die SPD-Fraktion hält Schindhelm nicht mehr für einen geeigneten Kandidaten, er sei nun auch „extrem beschädigt.“ Die grüne Politikerin Alice Ströver hat in dieser Angelegenheit eine mündliche Anfrage an den Berliner Senat gestellt. Dort waren gestern die Opernstiftung und Flierls Kandidatensuche ebenfalls Thema. „Es gab Nachfragen des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit über den Stand der Verhandlungen, und es gab Erläuterungen des Kultursenators Thomas Flierl“, sagte ein Senatssprecher. Aus der Kulturverwaltung hieß es gestern, der Stiftungsrat der Opernstiftung wolle noch in diesem Jahr eine Entscheidung treffen. Das Abgeordnetenhaus wird am Donnerstag über das Thema debattieren. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar