Kultur : Ost und West

BERNHARD SCHULZ

Am 23.Mai kommenden Jahres wird der zur Zeit in Umbau befindliche Martin-Gropius-Bau mit der Ausstellung "Einigkeit und Recht und Freiheit" wiedereröffnet.Die Ausstellung zum 50jährigen Bestehen der Bundesrepublik Deutschland und zum (beinahe) zehnten Jahrestag des Mauerfalls wird gemeinsam vom Deutschen Historischen Museum (DHM) in Berlin (federführend) sowie dem Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (beide Bonn) erarbeitet.Die Eröffnung ist auf den 23.Mai, den 50.Bereits jetzt lud DHM-Direktor Christoph Stölzl zu einer ersten Pressekonferenz, um gemeinsam mit dem Generalsekretär der Ausstellung, Rainer Rother, die Grundzüge des Projektes zu skizzieren.

Danach soll die Ausstellung nicht so sehr die politische Ereignisgeschichte in den Vordergrund stellen, sondern Themen sollen die Schwerpunkte bilden und jeweils eigene Inszenierungen erfahren.Der Struktur des Gropius-Baus entsprechend wird es drei Hauptbereiche geben: im Lichthof die "Baustelle Deutschland" - der Zustand der Nation nach zehn Jahren Vereinigungsprozeß -, im Erdgeschoß "Staat und Gesellschaft" und im Obergeschoß "Erfahrungsbereiche der Menschen".Die Hauptthemen bilden die Soziale Marktwirtschaft, der Föderalismus, der Kulturtransfer nach Deutschland, die Kulturnation in ihren verschiedenen Aspekten wie Werte und Religionen sowie der Alltag.Der letzte Raum der Ausstellung soll unter dem Titel "Deutschland privat" Objekte versammeln, die aus der Bevölkerung heraus zur Verfügung gestellt werden.Das Ausstellungsteam hofft auf "die alltäglichen biografischen Dinge", die das "deutsche Lebensgefühl in Ost und West" zur Anschauung bringen.Auf Angebote von Objekten wartet Regine Falkenberg, Leiterin der Sammlung Alltagskultur des DHM (Tel.20304 477, Mo bis Fr 10 - 12 Uhr, sonst Anrufbeantworter).Dem Muster der großen kulturhistorischen Ausstellungen im Gropius-Bau folgend, wird auch die 50-Jahr-Feier Bundesdeutschlands eine inszenierte Ausstellung von "Raumkunstwerken" sein.Als Ausstellungsbudget hat der Haushaltsauschuß des Bundestages 15 Millionen DM bewilligt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben