Kultur : Pascal Lemaître räumt mit beutegierigen Vorurteilen auf

R. B.

Piraten sind meist üble Burschen, die nur eines im Kopf haben: Beute, Beute und nochmals Beute. Aber auch Piraten ist nichts Menschliches fremd. Als eines Tages ein kleiner Vogel im Barte des schlafenden Kapitän Rotbart Zuflucht suchte und bald darauf verstarb, war er doch zu Tränen gerührt. Doch als er dann beim Kämmen ein Nest in seinem Bart entdeckt, dem bald drei Küken entschlüpfen, wird Rotbart ein anderer Mensch. Sein Piratenschiff mutiert zum Tierheim, zu einer Arche! Pascal Lemaître erzählt in leichten Versen, passend zum flotten Strich seiner Illustrationen. Ein Bilderbuch, das Kindern spielerisch zeigt, dass auf Vorurteile kein Verlass ist.Pascal Lemaître: Papa Pirat. Deutsch von Dorothee Haentjes. Ellermann, Hamburg 2000. 32 Seiten. 19,80 Mark. Ab 4 Jahren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar