PAUKEN & Trompeten : Wege ins Geheimnis

von

Das wird eine festliche, vielleicht sogar glamouröse Woche, gerahmt vom Geburtstagskonzert zum 100-jährigen Bestehen der Deutschen Oper Berlin am Samstag, für das noch einige Karten zu haben sind, und der Echo-Gala am heutigen Nachmittag, die traditionell vor geschlossener Gesellschaft stattfindet. „Nach innen geht der geheimnisvolle Weg“, möchte man dagegen mit dem romantischen Dichter Novalis sagen, und der Leserschaft das Gegenteil zum Galaprinzip des Repräsentationsmaximums ans Herz legen, nämlich zwei kleinere Konzerte, die allerdings beide am kommenden Freitagabend (19.10.) stattfinden.

Das macht die Entscheidung schwierig, zumal beide mit Hochkarätigem aufwarten. Das eine, in der Universität der Künste, ist ein Liederabend zu Ehren des im Mai verstorbenen Dietrich Fischer-Dieskau, der beim Unterrichten zwar sehr streng sein konnte, besonders in den Meisterkursen seiner letzten Jahre, der seinen Schülerinnen und Schülern aber dennoch als ein großes Sängervorbild in Erinnerung bleiben dürfte. Der Komponist und Liedbegleiter Aribert Reimann wird einführende Worte zu diesem Konzert mit ehemaligen Mitgliedern von Fischer-Dieskaus Liedklasse sprechen, und eine ganze Riege großer Sängerinnen und Sänger tritt mit Pianisten wie Eric Schneider oder Manuel Lange auf, darunter Claudia Barainsky, Stella Doufexis, Christian Elsner oder Sebastian Noack.

Starke Konkurrenz für diesen Abend bedeutet eine Veranstaltung im Radialsystem: Dort präsentiert die Sopranistin Marlis Petersen gemeinsam mit Jendrik Springer am Klavier eine Liveschau auf ihre fabelhafte Einspielung mit Goethe-Vertonungen aus 200 Jahren, die im März bei harmonia mundi erschienen und inzwischen auf die Bestenliste der deutschen Schallplattenkritik gelangt ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar