PERFORMANCE-FEST : Experimentierfreudige Grenzgänger

Die Schönheit des Autounfalls untersucht die Performancegruppe Non Grata Foto: Hunger
Die Schönheit des Autounfalls untersucht die Performancegruppe Non Grata Foto: Hunger

Das neue Festival Hunger bringt Performance-Künstler aus der ganzen Welt in Berlin zusammen. Darunter sind der Amerikaner Steve Vanoni, der ein fahrbares Kunstwerk konstruieren wird, der Franzose SP-38, der Poster für die Straße malt, oder die koreanische Gruppe KoPAS, die lyrische Bühnenexperimente wagt. Sie zeigen die vielfältigen Ausprägungen der Performance-Kunst und bewegen sich zwischen Theater, Tanz, Musik und Bildender Kunst.

14–17 Uhr, Haus 1, Waterloo Ufer, 19 Uhr Markthalle IX, Eisenbahnstr. 42-43, Kreuzberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben